VARSOVIE „L’Heure Et La Trajectoire“

Wer sowohl mit Rockmusik als auch der französischen Sprache etwas anfangen kann und gelegentlich auch gerne mal etwas in schöner, aber niemals ins Kitschige abdriftender Nostalgie schwelgt, der sollte der neuesten Veröffentlichung aus dem Hause VARSOVIE unbedingt sein Ohr leihen.

Auf ihrem mittlerweile zweiten Album, „L’Heure Et La Trajectoire“, zelebriert die französische, 2005 aus Überbleibseln der Metalband FORBIDDEN SITE hervorgegangene Band anspruchsvolle, mitreißende Rockmusik im Spannungsfeld zwischen Rock, Pop und Post-Punk. Dabei wird auch auf ruhigere, nachdenkliche Momente nicht verzichtet, welche trotz einer leichten Düsternis eine Art Wärme ausstrahlen. Gelegentlich warten VARSOVIE auch mit wilderen Ausbrüchen oder etwas progressiven Elementen auf.

Die Tonkust der Mannen lässt einen zuweilen an eine französischsprachige Variante der ebenfalls französischen JOY/DISASTER denken, vielleicht noch mit einem Schuss INDOCHINE. Wobei man freilich etwas härter zur Sache geht.

Der ausdrucksstarke, mal eher wild, mal mehr verletzlich vorgetragene Gesang beeindruckt vor allem dann, wenn er in französischer Sprache vorgetragen wird – und das ist glücklicherweise bis auf wenige englischsprachige Ausnahmen meistens der Fall.

Den perfekten visuellen Rahmen für die schöne dargebotene Musik bietet das geschmackvolle, edel wirkende Coverbild.

Wer die Band noch nicht kennt, sollte schnellstens Bekanntschaft mit ihr schließen; alle bisherigen Fans werden mit Sicherheit vom neuesten Opus VARSOVIEs nicht enttäuscht werden.

Liederverzeichnis:
1. Austerlitz
2. Détruire Carthage
3. L’Éclaircie
4. Lydia Litvak
5. Sunsiaré
6. L’Heure et la Trajectoire
7. Hôtel Roma
8. La Fêlure
9. Lutte avec l’Ange
10. Jusqu’au Jour

Verweise:
https://www.youtube.com/watch?v=NT09mlEQFZo
http://fr.wikipedia.org/wiki/Varsovie_%28groupe%29